Event at the Leipziger KUBUS

KUBUS mit Abstand

Im KUBUS finden seit ein paar Wochen wieder Veranstaltungen statt, überwiegend intere des UFZ, aber auch externe Gäste trauen sich wieder in unser Haus. Dabei sind aktuelle Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten, die allerdings recht unterschiedlich ausfallen können. Bei der Veranstaltung hier im Bild stehen alle Stühle 1,50 m voneinander entfernt und es gibt auch keine Tische. In diesem Szenario passen nur sehr wenige Personen in einen Raum, wir bekommen teils nicht mal mehr ein Drittel der üblichen Personenzahl unter. Zur Zeugnisübergabe einer Schule dagegen wurde im Vorfeld die Beteiligung verbindlich abgefragt und darauf aufbauend erstellte die Schulleitung Sitzgruppenpläne, so dass Familienmitglieder nebeneinder saßen und somit deutlich mehr Personen in den Raum passten.

Event at the Leipziger KUBUS
Sieht ganz schön leer aus…

Glücklicherweise verfügen alle Räume des KUBUS über eine moderne und gerade erst noch einmal frisch überholte Klimaanlage, so ist immer für frische und reine Luft gesorgt, egal zu welcher Jahreszeit und unabhängig vom Lüften.

Seien Sie also versichert, dass Sie bei uns mit Abstand gut aufgehoben sind.

Going virtual

[… German below] Yay! Finally we are holding our first serious virtual conference. Serious like in a week long and completely online. We have had a lot of hybrid conferences or hybrid elements in conferences before, or smaller online events, but a full week long conference with several hundred participants from all over the world […]

Eingepacktes Mikro / wrapped up mic

Gut gewickelt / Wrapped up well

Neue Anforderungen bringen neue Aufgaben mit sich: Ich hätte mir wohl kaum träumen lassen, dass die beim Aushilfsjob an der Käsetheke vor Jahren erworbenen Kenntnisse später einmal so nützlich sein könnten (wobei, nicht meiner damaligen Chefin zeigen, sie hätte definitiv was auszusetzen…). Heute fand im KUBUS die erste externe Veranstaltung seit Monaten statt. Eine Zeugnisübergabe […]

Ich tu mir so leid. Deswegen will ich jetzt zaubern lernen

Heute war ich mal wieder in einer unserer Webkonferenzen und zwar in einer sehr exemplarischen, nämlich in einer Webkonferenz über Webkonferenzen: Ein freundlicher Geschäftsführer stellte uns seine Software vor. Wir erleben jetzt nämlich live und in Echtzeit, wie die Dinge aus der analogen Welt in die digitale schöne neue gezaubert werden, so z.B. die Rolle des Conveners. In der wahren Welt ist ein Convener jemand, der auf einer Konferenz eine Session leitet, die Diskussion moderiert, mitunter auch freundlicherweise selbst mit Hand anlegt, wenn ein Mikro gewechselt wird oder jemand vor Aufregung seine Vortragsdatei verruschelt hat. In der digitalen jedoch ändert sich das Aufgabenspektrum dramatisch: Jetzt müssen alle regelmäßig angeblafft werden, die Mikros auszuschalten, damit nicht alle mithören, wie im Off die Katze mit Milchtopf vom Tisch fällt; Vorträge müssen aufgezeichnet, Chats in Schwung gehalten werden und vieles andere. Der Geschäftsführer versicherte uns, dass es für diesen Aufgabenkatalog einen Leitfaden geben würde – in ‚einfacher Sprache‘. Ich musste vor Glück in die Teetasse prusten. Ich liebe einfache Sprache. In einer Zeitschrift stand mal ein Auszug aus dem ‚Faust in einfacher Sprache‘, und Goethe ist mir noch nie so nahe gegangen! da stand: „Ich tu mir so leid. Deswegen will ich jetzt zaubern lernen“. Gott, wie hab ich mich verstanden gefühlt. Passt irgendwie zu diesen Zeiten!

Bild: Dank an Karina Mannott auf Pixabay!
Man with headphones in front of laptop

Kommunikation in Zeiten von Online-Meetings / Communication in times of online meetings

[English below] Nicht wenige von Ihnen dürfen gerade Meetings online abhalten. Ist Ihnen dabei aufgefallen, dass eigentlich die meisten immer gleich beginnen? Hier ist jedenfalls ein ganz exklusiver Mitschnitt aus dem Chat eines unserer letzten Treffen… A. Hallo hallo:) A. Hallo hallo:) M. Hallo hallo! 🙂 A. …siehst Du mich? M. Siehst du mich schon? […]